Ales Pickar beim Schreiben von Kalion.

Ales Pickar beim Schreiben von Kalion.

Photographed by Oleg Shipov

Photographed by Oleg Shipov

Besuche die TUMBLR-Seite "Kalion in Bildern". Dort findest du Künstler-Portraits einzelner Personen aus Kalion.

Besuche die TUMBLR-Seite "Kalion in Bildern". Dort findest du Künstler-Portraits einzelner Personen aus Kalion.

Was ist Kalion?

Eine raue Fantasy, die vollständig auf übersinnliche Themen und märchenhafte Elemente verzichtet. Keine Drachen, keine Elfen, keine Magier und keine Zwerge. Nun, das stimmt nicht ganz - doch um diesen Einwand zu verinnerlichen, musst du dich schon selbst auf eine Reise begeben.

Kalion ist eine Fantasy-Geschichte für Erwachsene und hat das Lesegefühl eines historischen Romans. Die vielschichtige Handlung gleicht einer gewobenen Tappiserie, die süchtig macht nach mehr. Die Sprache ist zugänglich und knapp.

Der Leser begegnet einer rauen, feudalen Welt, die historische Tiefe und Hypotheken einer gewaltsamen Vergangenheit besitzt. Das zentrale Thema ist weniger die klassische Heldenreise (wenn auch dieses Elemente eine gewisse Verwendung findet), als die Wechselwirkung zwischen dem Schicksal des Einzelnen und des kollektiven Schicksal ganzer Nationen und Landstriche. Es ist aber auch eine Geschichte des Aufbruchs aus der Beengung des eigenen Standes und der gesellschaftlichen Bestimmung. Es ist eine Geschichte der ungleichen Gegensätze, die doch zueinander finden können. All dies geschieht unter dunklen Vorzeichen einer ungewissen Zukunft, einem klassischen Sujet des Fantasy-Genres.

Kalion erlaubt eine zweifache Lesung. In erster Linie ist dies eine aufsehenerregende Abenteuergeschichte und als solche kann sie bedenkenlos rezipiert werden. Dies ist ein Unterhaltungsbuch und kein philosophischer Exkurs. Und doch ist eine etwas tiefere Rezeption nicht ausgeschlossen, wenn auch nicht gänzlich notwendig. Kalion ist schließlich nicht ohne Bezug zu uns und unserer Welt. In den Niederlagen und Fehlschlägen, den Bestrebungen und Triumphen dieser ansonsten so exotischen Welt, erkennen wir viel von unseren eigenen Mühen und Errungenschaften. Es scheint, als ob ungeachtet jeglicher Ferne zu unserer Alltagsrealität, die Sehnsüchte der betreffenden Menschen den unseren gleichen.

 

Eine Welt am Abgrund

»Die Kendari neigen zur Intrige und zum Dünkel. Bevor sie in den Krieg ziehen, bieten sie ihre königlichen Kinder ihren Gegnern an, um so den Frieden zu wahren. Sie haben die größte Armee von Neroê, doch sind sie zaghaft, sie einzusetzen. Aus dieser Vorsicht beziehen sie ihre Größe.«
Aus einem Brief von König Krisdarhûl von Peleor
an Eweatar, König der Argan-Khôr.

Neroê ist ein Kontinent umspült von tosendem Meer, beherrscht von mächtigen Berg-gipfeln unter ewigem Schnee. Nur in der Steppe und in den Tälern leben einzelne Völker. Ihr Glaube besagt, dass die Götter einst unter ihnen weilten, doch dann, von den Menschen enttäuscht, weiterzogen und zu Geistgöttern wurden – fern und unerreichbar. Was sie zurückließen, ist das greifbare Universum: Kal-ion, das Werk der Geister.

Ein dunkler und schwermütiger Blick auf das eigene Dasein prägt die Bewohner von Neroê. Wir befinden uns in einer rauen Welt, in der Gerechtigkeit ein abstrakter Begriff ist und Gleichheit unbekannt. Feudale Verhältnisse, territoriale Kriege und eine machtgierige Priesterkaste bestimmen den Alltag der Menschen. Und doch gibt es auch den Geist der Freiheit und des Aufbruchs.

Neroê, der Kontinent der geschilderten Ereignisse.

Vier Reiche namens Kendaré, Gorkonai, Ximanté und Demené liegen im Schatten einer finsteren Bedrohung aus dem Westen. „Kalion“ ist die Geschichte von Nelei und Gellen – der unangepassten Tochter eines Schwertmeisters und dem gefallenen Feldherren. Den einst erbitterten Todfeinden ist es vom Schicksal bestimmt, Seite an Seite unermesslichen Gefahren zu trotzen.

„Kalion“ erzählt von Intrigen am Hof von Denroen Tai und von Ränkespielen machtgieriger Aristokraten und Priester. Es ist die Suche nach der verschollenen Wahrheit. Und die Geschichte großer Freundschaften. Ein Fantasy-Roman mit rauen Kanten und feudaler Politik, epischen Gefechten und rätselhaften Geheimnissen. All das am Vorabend einer Völkerschlacht – dem Leibgericht der Fantasy.


Finde mehr über die Welt von KALION, oder folge dem Projekt in den "sozialen" Medien

Facebook: https://www.facebook.com/pages/Kalion

Den ersten Band von KALION, mit dem Titel "Die lautlose Woge" kannst du beim Periplaneta Verlag kaufen. Einfach dem Link folgen, oder auf das Logo klicken: http://www.periplaneta.com/produkt-kategorie/editionen/edition-drachenfliege/

Und ja - du findest das Buch natürlich auch auf den entsprechenden Verkaufsplattformen, die ich hier nicht zu nennen brauche.